Laden...
Home2021-05-11T17:53:15+02:00
Als Dachverband der Erneuerbaren Energien Branche in Mecklenburg-Vorpommern haben wir uns das Ziel gesetzt, die ökologischen und wirtschaftlichen Vorteile der erneuerbaren Energien sowie die Notwendigkeit der Energieeinsparung und -effizienz wie auch des Klimaschutzes in Mecklenburg-Vorpommern zu verbreiten und gegenüber der Politik und Öffentlichkeit zu vertreten.
Gemeinsam wollen wir ein Gesamtkonzept entwickeln, das mit Energieeinsparung, Netzausbau, Speicherung sowie der Koppelung der Sektoren Strom, Wärme und Verkehr einen Weg zu einer weitestgehend klimaneutralen und partizipativen Energieversorgung aufzeigt.
Wir setzen uns für eine Bündelung der Kräfte und eine gute Zusammenarbeit aller Akteure der Energiewende im Land ein und freuen uns auf weitere Mitglieder und die Zusammenarbeit mit allen Akteuren, die die Energiewende in Mecklenburg-Vorpommern aktiv voranbringen möchten.

KLIMA° vor Acht

Die Pandemie hat uns allen gezeigt wie schnell Medien ihre Berichterstattung auf dringende Themen anpassen. Corona ist jedoch nicht die einzige Krise, mit welcher die Welt zu kämpfen hat. Die Auswirkungen der Klimakrise zeigen sich vielleicht nicht so schnell wie die einer Pandemie. Sie ist deswegen jedoch nicht weniger gefährlich. Die Veränderungen des Klimas und die zahlreichen Auswirkungen auf Mensch und Tier sind jedoch noch sehr unterrepräsentiert in der medialen Berichterstattung. Das Projekt KLIMA° vor Acht will das ändern. Ihr Ziel ist es, dass die Verbreitung von wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen zum Klimawandel einen festen Platz in der Berichterstattung bekommen. Damit die weiten Teile der Bevölkerung die Möglichkeit haben sich schnell und einfach über den Ernst der Lage zu informieren und aktuelle Entwicklungen zu verfolgen. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie über den Link.

Von |10 05 2021|Kategorien: Allgemein|Kommentare deaktiviert für KLIMA° vor Acht

Schall und Rauch

Sich mal verrechnen - das kann jedem passieren. Als Bundesanstalt ist das jedoch extrem peinlich, besonders wenn es um den Faktor 10.000 geht. Nun räumte Bundeswirtschaftsminister Altmaier jedoch ein, dass die Emissionen von Windenergieanlagen jahrelang mit einem falschen Schalldruckpegel bemessen wurden. Hätte man sie doch nur früher drauf hingewiesen. Oh Moment...

Von |06 05 2021|Kategorien: Allgemein|Kommentare deaktiviert für Schall und Rauch

Petersberger Klimadialog startet digital

Im November findet die UNO-Klimakonferenz statt. Zur Vorbereitung darauf startet heute der Petersberger Klimadialog. Auf Grund der Pandemie findet das Treffen von Umweltministern und Regierungsvertretern aus rund 40 Staaten zunächst nur digital statt. Dieses Treffen ist vor dem Hintergrund des Urteils des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutzgesetz besonders spannend.

Von |06 05 2021|Kategorien: Allgemein|Kommentare deaktiviert für Petersberger Klimadialog startet digital

Mit Weitblick in die Zukunft

KlimaSichten 2021 ist der siebte landesweite Klimaschutzwettbewerb des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern. Machen Sie mit und zeigen Sie uns Ihren Blick auf Klimaschutz und Klimawandel.

Von |04 05 2021|Kategorien: Allgemein|Kommentare deaktiviert für Mit Weitblick in die Zukunft

Klimaschutz ist jetzt einklagbar

Ein Paukenschlag aus Karlsruhe: Das Bundesverfassungsgericht kippt das Klimaschutzgesetz und schützt mit dieser Entscheidung auch die Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen. In der Begründung heißt es: „Die Vorschriften verschieben hohe Emissionsminderungslasten unumkehrbar auf Zeiträume nach 2030“. Gegenstand der Beschwerden der verschiedenen Klägerinnen und Kläger, darunter der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland BUND ist, die Klimapolitik der Bundesregierung auf den Prüfstand zu stellen, weil die aktuelle Gesetzgebung die Grundrechte der Klägerinnen und Kläger nicht ausreichend schützt. Die schlimmsten Folgen der Klimakrise müssten abgewendet werden, so sagt es auch das Pariser Klimaabkommen, auf dessen 1,5 Grad-Ziel (Begrenzung der Erderwärmung auf höchstes 1,5 Grad) sich die Klägerinnen und Kläger berufen. Deutschland hatte dem Abkommen 2015 zugestimmt, doch ausreichende Bemühungen, um dieses 1,5 Grad-Ziel zu erreichen, gingen aus dem Klimaschutzgesetz bisher nicht hervor. Hier muss nun nachgebessert werden. Auch für Mecklenburg-Vorpommern ist diese Entscheidung ein wichtiges Signal, denn als Flächenland besitzt MV ein riesiges Potenzial für mehr Klimaschutz durch die Produktion von Erneuerbarer Energie. Die Energiewirtschaft steht vor der Herausforderung neben dem Stromsektor, auch den Verkehrs- und den Mobilitätssektor klimaneutral auszurichten. „Ein richtungsweisendes Urteil, weil damit endlich geklärt wird, dass Klimaschutz keine politische Sprechblase ohne ernsthafte Konsequenzen ist, sondern eine unbedingte Notwendigkeit, um die Rechte und Möglichkeiten unserer Kinder zu garantieren! Daraus muss jetzt auch die Landesregierung Konsequenzen ableiten, den Klimaschutz in die Landesverfassung aufnehmen und sich zum Beispiel klar zum schon beschlossenen Landesenergiekonzept bekennen und es konsequent umsetzen! Der Ausbau der Erneuerbaren muss endlich ein zentrales Projekt der Landesregierung werden!“, so Johann-Georg Jaeger, Vorsitzender des Landesverbandes Erneuerbare Energien Mecklenburg-Vorpommern e. V.. Der Landesverband Erneuerbare Energien Mecklenburg-Vorpommern e.V. hat das Ziel, die Nutzung Erneuerbare Energien im Land vorantreiben und fordert daher von der Landesregierung ein klares Bekenntnis zum Klimaschutz mit dem dazugehörigen weiteren Ausbau von Wind-, Solar und Bioenergieanlagen.

Von |29 04 2021|Kategorien: Allgemein|Kommentare deaktiviert für Klimaschutz ist jetzt einklagbar

„Photovoltaik-Anlagen auf kommunalen Dächern – Wirtschaftlichkeit und Finanzierung“

Am 05.05.2021 führt die Landesenergie- und Klimaschutzagentur MV einen kostenlosen Online-Infoabend durch. Sie erfahren welche Erfahrungen das Amt Ludwigslust-Land mit PV-Dachanlagen hat, wie auch finanzschwache Kommunen in den Ausbau der Photovoltaik investieren können und welche Fördermöglichkeiten es gibt.

Von |26 04 2021|Kategorien: Allgemein|Kommentare deaktiviert für „Photovoltaik-Anlagen auf kommunalen Dächern – Wirtschaftlichkeit und Finanzierung“

LEE MV Rundbrief abonnieren

Nach oben